Optimal

‘Optimal für zwei’ – eine Kurzgeschichte von Lars Peters

»Vorne der Blick, daneben die Frau, und dann guckt man sich mal an, und dann guckt man mal wieder nach vorne.«

Hier, das ist er. Hab ihn extra bis an den Rand gefahren, damit Sie sehen, was Sie´sehen, wenn Sie durch die Windschutzscheibe sehen. Ist offen, steigen Sie ruhig ein. Nicht schlecht, was? Panoramafenster heißt das natürlich in so einem Mobil, nicht Windschutzscheibe. Direkt in der Landschaft, hat meine Frau immer gesagt, wie direkt in der Landschaft. Sehen Sie zum Beispiel das Dock gegenüber, Dock 11, gestochen scharf, was? Wissen Sie, was ich meine? Und da links hinten war die Queen Mary Zwo. Die hab ich mit meiner Frau noch gesehen. Kann man sich jetzt gar nicht mehr vorstellen, wo sie nicht mehr da ist … Also, ich weiß ja nicht, was Sie sich vorgestellt haben, aber für zwei ist das Wohnmobil optimal. Da kommen Sie überall mit hin, da kommen Sie bis hart an den Rand. Mit meiner Frau war ich unten in Portugal bis an den Rand von Europa. Und man guckt dann rüber über die Klippen, sechzig, siebzig eter über dem Meer, und da ist irgendwo Amerika. Jetzt nicht sichtbar natürlich, aber doch fühlbar; meine Frau hat es auch gefühlt, weil, sie hat dort ihre Hand in meine gelegt, so leise, wenn Sie verstehen. Da hatten wir noch unbedingt hin gewollt, einmal durch die Schweiz und Frankreich und Spanien und Portugal bis vorne nach Sagres, wo die Biersorte herkommt. Portugal ist ja wild, Atlantikküste, und vor Jahren durfte man noch überallhin mit dem Wohnmobil. Nicht, dass Sie das jetzt falsch verstehen. Es gibt immer noch genügend Orte, wo Sie hindürfen. Sie wollen ja sicher noch überallhin, Sie, und über die Türkei und den Bosporus, da sind Sie sogar schon in Asien! Hier oben – drüben – hinten kann man übrigens schlafen, wir können uns das gleich angucken. Hatten wir noch schick gemacht, als ich in Rente bin. Werden Sie ja nicht mehr, in Frührente gehen. Ich aber schon, wegen der Sache mit meiner Frau..

..die Kurzgeschichte von Lars Peters lesen in Gänze in der aktuellen Ausgabe von paradiso

Lars Peters, Jg. 1968, lebt und schreibt in Hamburg. Unterrichtet Kinder in kreativem Schreiben und ist seit einem Jahr fest angestellt am Gymnasium Christianeum. Kleinere Veröffentlichungen hier und da; in der Schublade liegen vier Romane.

 

«
»

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht *