Helfen

Gutes effektiver tun – ohne Helfersyndrom

William MacAskill
William MacAskill

Das Gefühl, für wohltätige Zwecke zu spenden in der Hoffnung, damit etwas Gutes zu tun, kennen wir wahrscheinlich alle. Wie elektrisierend ist dagegen der Gedanke, mit seinen Spenden tatsächlich einen Unterschied zu machen, etwas  tatsächlich zum Besseren hin zu verändern! William MacAskill entwickelt in seinem Buch »Doing Good Better« (Gutes besser tun) Kriterien, nach denen man genau das erreichen kann: mit seinem Beitrag effektive Hilfe leisten. Doch die Kröte, die es zu schlucken gilt, lässt nicht lange auf sich warten. Um Effektivität beschreiben zu können, muss man verschiedene Hilfsmöglichkeiten hierarchisieren. Also: je mehr Menschen de facto geholfen wird, desto effektiver die Hilfe.

Das bedeutet zum Beispiel, Malariaprävention wäre effektiver als Krebsforschung. Effektiv wäre aber auch, dass das Spendengeld dort ankommt, wofür es gespendet wurde, oder dass der Zweck, zu dem eingesetzt wird, auch eine Verbesserung bewirkt. MacAskill formuliert fünf Schlüsselfragen für den effektiven Altruismus und dekliniert diese am Beispiel einiger Hilfsprojekte durch. Ein erstaunliches Ergebnis ist z. B., dass man den Schulerfolg in Afrika erheblich verbessern kann, indem man nicht Bücher schickt, sondern die Kinder entwurmt, damit sie regelmäßig anwesend sein können.

MacAskill ist gerade mal 28 Jahre alt und bereits Philosophieprofessor in Oxford. Doch er sitzt nicht nur im Elfenbeinturm der Wissenschaft, sondern wagt sich mit seinem »Effektiven Altruismus« in die durchaus veränderbare Lebenswirklichkeit. Das mitleidige Helfersyndrom vergeht einem tüchtig, wenn man mit MacAskills Hilfe den Verstand einschaltet und die Wirkung von Wohltätigkeitsorganisationen bewerten lernt. Ein Paradigmenwechsel, der gelungene Hilfe nicht von der Größe des Problems, sondern von der Größe der Lösung abhängig macht. MacAskill spendet übrigens alle Einnahmen aus dem Buchverkauf direkt an die effektivsten Organisationen. So wie er es schon davor mit 50 Prozent seines Gehaltes zu tun pflegte.

BUCH: William MacAskill / Übersetzung Stephan Gebauer, »Gutes besser tun: Wie wir mit effektivem Altruismus die Welt verändern können«, (Berlin: Ullstein,  Erscheinungstermin 1. April 2016)
BUCH: William MacAskill /
Übersetzung Stephan Gebauer,
»Gutes besser tun: Wie wir mit effektivem Altruismus die Welt verändern können«, (Berlin: Ullstein,
Erscheinungstermin 1. April 2016)

9783550081408_cover

Text von Andrea Paluch, Bilder von Andre Camara

«
»

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht *